Eisbrecher-Hexentanz_2016-02Nach der Walpurgisschlacht ist vor dem Hexentanz Festival, und so fanden sich am Mittag des 30.4. die ersten Besucher auf dem Hexentanz Festival 2016 ein. Ein bisschen Regen tröpfelte vom Himmel, aber noch gab es Hoffnung, dass die angekündigte Menge an Losheim vorbeiziehen würde. Die Hoffnung hielt nicht lange….

 

 

Tag 1 des Hexentanz Festivals lief unter dem Motto „Regen macht nass“.

Ingrimm-Hexentanz_2016-02Mit Death-Metal-Gesang zu Dudelsack und Violine eröffneten INGRIMM das Hexentanzfestival. Die Jungs fetzten richtig gut und waren als Opener fürs Festival ehrlich gesagt zu schade. Die Menge rief daher auch verständlicherweise gleich nach Zugaben.

 

 

Vlad_In_Tears-Hexentanz_2016-09Die Gothic-Rocker VLAD IN TEARS und vor allem der Sänger wurden vom weiblichen Publikum mit spitzen Schreien begrüßt. Die Coverversion von Wicked Game kam sehr gut an. Überraschend rockig fielen auch die restlichen Lieder aus, so dass sich die Band dem ein oder anderen in Erinnerung bleibt.

 

 

In_Strict_Confidence-Hexentanz_2016-01Der Sänger von IN STRICT CONFIDENCE beichtete zu Beginn ein intimes Detail, dass er wohl zum ersten Mal auf einem Festival lange Unterhosen anhätte. Die „Ausziehen!“– Rufe aus dem Publikum wurden aber geflissentlich überhört und die Band legte mit ihrem Elektrosound los. Insgesamt wirkten sie aber ein bisschen verloren auf der Bühne. Nach dem letzten Lied „Zauberschloss“ war der Band aber der Jubel des Publikums sicher.

 

Gothminister-Hexentanz_2016-02Das Wolfspüppchen wartete schon ungeduldig auf sein Herrchen GOTHMINISTER. Die norwegischen Gothic-Rocker begrüßten das Publikum mit „Someone Is After Me“. Später wurde das Püppchen auch liebevoll geknuddelt.

Es war noch überraschend trocken auf dem Gelände, doch das änderte sich in der Umbaupause. Leichter Nieselregen setzte ein und war ein Vorbote für einen nassen Abend.

 

Delain-Hexentanz_2016-11Ab DELAIN hörte der Regen nun nicht mehr auf, aber das war den Fans egal. Sie hüpften, tanzten und sangen, was das Zeug hielt. Die Musiker fegten über die Bühne und heizten die Stimmung an. Als letztes Lied wurde „We are the Others“ gespielt, für Zugaben war leider keine Zeit mehr.

In der Umbaupause fing es nun an wirklich wie aus Eimern zu schütten und die Wiese verwandelte sich langsam aber sicher in eine Schlammgrube.

Korpiklaani-Hexentanz_2016-13KORPIKLAANI legten los mit Viinemäen Mies und fegten jeglichen Gedanken an mieses Regenwetter fort. Die energiegeladenen Lieder eignen sich perfekt zum Mitgrölen, wobei man zumindest bei den finnischen Texten nie genau weiß, was man da jetzt von sich gibt. In der Regel ist es aber irgendetwas mit Alkohol – passt also. Vodka und Beer Beer durften natürlich auch nicht fehlen. Die Menge ging sauber ab und tanzte ausgelassen im Schlamm. Bis dato schmissen sich bei Korpiklaani die meisten Fans ins Crowdsurfing und brachten so auch die Security ins Schwitzen.

Eisbrecher-Hexentanz_2016-07Trotz strömendem Regen warteten zahlreiche Fans auf EISBRECHER, den Headliner des Abends. Vor der Bühne war es entsprechend brechend voll. Mit dem ersten Lied „Verrückt“ ging es dann auch los. Die Fans feierten ausgelassen.  Sänger Alexx warf zwischendrin mit Spielgeld um sich, das im Regen dann überall vor und auf der Bühne kleben blieb. Schade, dass es kein echtes Geld war – das wäre mal ein Statement gewesen.

 

Klatschnass und durchgefroren zog es einige vor Ende des Festivaltages in die warmen Betten. Und nach einer kurzen Nacht startete der zweite und letzte Tag des Hexentanz Festivals mit einer Überraschung: Sonnenschein!

Tag 2 des Hexentanz Festivals lief unter dem Motto „Sonne macht albern“.

Elmsfeuer-Hexentanz_2016-04ELMSFEUER als erste Band hat es wieder schwer. Doch sie konnten die kleine Zuschauermenge mobilisieren, indem sie eine Piratenpolonaise anzettelten. Hinter einer Piratenflagge zog sich eine lange Schlange her, durch den Schlamm des vorherigen Tags stapfend.

 

 

Vogelfrey-Hexentanz_2016-11Die Sonne wärmte die Besucher langsam aber sicher auf und immer mehr Leute zeigten sich in T-Shirts oder sogar oben ohne. Für das Hexentanz Festival ein ungewohnter Anblick.

Die Folk-Metal-Band VOGELFREY aus Hamburg machte im Sonnenschein eine gute Stimmung und konnten die Zuschauer zum Mitmachen animieren.

 

Maerzfeld-Hexentanz_2016-09Mit „Helden“ legte MAERZFELD los. Rammsteinmäßig hämmerten sie die Beats der Menge um die Ohren. Ausgerechnet bei der Vorstellung des Liedes „Es bricht“ von ihrem neuen Album, das im Oktober herauskommt, brach beim Bassisten eine Saite und das Konzert musste kurz abgebrochen werden. Nach einer kurzen Pause kam die Band wieder auf die Bühne und der Bassist nahm alle Schuld auf sich.

 

Die Farbe der Festivalwiese wandelte sich nach und nach in Schwarz, da alles bereits soweit trocken war, dass man sich einfach hinsetzen konnte und die Konzerte bequem aus den hinteren Reihen beobachten konnte. Das machte das Festival angenehm und lässig.

Sonne macht albern, erst recht in Kombination mit Alkohol. Das führte dazu, dass sich ein Zuschauer es nicht nehmen ließ, den noch nicht eingetrockneten Schlamm vor den Verkaufsbuden zu einem spontanen Nacktschneckenrutschen zu nutzen. Schlamm ist ja bekanntlich gut für die Haut – anderorts teuer als Fangopackung angeboten, ist eine Kurpackung beim Hexentanz im Eintrittspreis mit inbegriffen.

Ragnaröek-Hexentanz_2016-16RAGNARÖEK sprang für Dope Stars Inc. ein, die ihre Teilnahme zuvor abgesagt hatten. Die Bühnenshow durchweg sehenswert mit feuerspuckendem Schmied und Gespielin und später einer brennenden Kettensäge. Bei „Trinkfest 5-4-3-2-1“ konnte wirklich jeder mitsingen und tanzen. Als Zugabe gabs „Spielmann“ und „Fleisch“.

 

 

Letzte_Instanz-Hexentanz_2016-18Bei der Gothic/Folk-Rock-Band LETZTE INSTANZ ging das Publikum ab dem ersten Lied voll mit. Der Cellist ließ sich dann auch von der guten Stimmung mitreißen und ließ sich zu „Rapunzel“ crowdsurfenderweise von der Menge wieder an seinen Arbeitsplatz tragen. Zum Abschluss wurde als Zugabe „Der Garten“ gespielt.

 

 

Lacrimosa-Hexentanz_2016-01LACRIMOSA spielte mit 16 Liedern in fast 90 Minuten Programm ein ganzes Tourset ab. Angepasst an das Publikum spielten sie eher rocklastige Lieder. Ein Freund von hohen Frauenstimmen bin ich nicht, deshalb empfand ich die von der Sängerin gesungenen Lieder etwas schwierig. Bei „Irgendein Arsch ist immer unterwegs“ konnte man gut mitsingen auch ohne Band und Lied zu kennen. Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel und Autofahrern spricht es halt einfach aus dem Herzen.

Nach Zugaberufen gab es noch zwei Lieder: „Alles Lüge“ und „Keine Schatten mehr“

Eluveitie-Hexentanz_2016-18Die Folk-Metal-Band ELUVEITIE aus der Schweiz spielte als letzter Headliner zum Abschluss des Hexentanz Festivals. Mit Metal, Akustik-Einlagen und bekannten Liedern begeisterten sie alle und führten das Hexentanz-Festival nach einer Zugabe zu einem tollen Ende.

 

 

Zusammengefasst war der Hexentanz ein sehr abwechslungsreiches Festival. Unterschiedliche Genres des Metal waren vertreten und die Besucher waren genauso schwarz-bunt. Sogar das Wetter spielte zum Schluss mit.