Sänger Dero Goi hat die NDH-Band Oomph! nach gut 32 Jahren gemeinsamer Bandgeschichte verlassen. Das gaben Goi und Oomph! unabhängig voneinander bekannt.

Oomph! schrieb, man bedauere dass man es „trotz größter Anstrengungen nicht geschafft“ habe, „die Band in dieser Konstellation zu erhalten„. Man habe „gemeinsam vereinbart, dass „Flux“ und „Crap“ die Band Oomph! weiterführen„.

Goi äußerte sich in seinem Statement wie folgt:

Liebe Freunde, Fans und Musikliebhaber…
 
Ich möchte Euch wirklich von ganzem Herzen für mehr als 30 Jahre tiefster Emotionen, höchstem Energielevel, größtmöglichem Spaß und einem außerordentlichen Maß an persönlicher Erfahrung und Weiterentwicklung danken.
 
Ich denke, wir alle fühlten diese tiefe Bindung zwischen uns von der ersten Minute auf und vor der Bühne und ich bin unendlich dankbar für unsere gegenseitige Beziehung aus Liebe, Hingabe, Melancholie und positiver Aggression.
 
Ich werde Euch auf ewig dankbar sein. für jeden einzelnen Augenblick, Atemzug und Herzschlag, den wir miteinander geteilt haben…
 
Bei allem Verständnis für Eure Trauer und Enttäuschung…bitte akzeptiert die Tatsache, dass dies eine Übereinkunft von 3 Personen war!
Ich freue mich sehr auf mein neues Projekt D.E.R.O., in welchem ich natürlich auch weiterhin meine tiefsten Gedanken und Gefühle bezüglich dieser seltsamen Welt mit Euch auf authentischste Art und Weise teilen werde…
Vielen Dank für euer Vertrauen, eure Treue, eure Hingabe, euren Enthusiasmus und vor allem für eure Aufrichtigkeit!
 
Ich liebe Euch wirklich und verdanke Euch so unendlich viel!
Fühlt Euch gedrückt…
DERO
Dero Goi hatte in in den letzten Jahren mit irritierenden Äußerungen immer wieder für Wirbel gesorgt. So bezeichnete er Anfang 2019 das Stück „Deutschland“ der Band Rammstein als „linksaussen und antideutsch“ und verbreitete Falschmeldungen und Verschwörungstheorien über Social Media, ruderte nach Protesten der Fans zurück und entschuldigte sich für sein „völlig inakzeptables Verhalten„.
Seit Beginn der Corona-Pandemie teilte Goi bis Anfang 2021 zudem fast täglich Verschwörungstheorien, sowie Beiträge von Erika Steinbach, Wolfgang Wodarg, Boris Reitschuster, Roland Tichy, Niklas Lotz und Ken Jebsen.
 
Anfang 2021 folgte dann die unerwartete Kehrtwende: In einem Interview mit „Christfluencer“ Chris Schuller distanzierte sich Dero Goi von Teilen seiner musikalischen Vergangenheit und erklärte:
 
Ich habe die dunkle Seite, die dunkle Energie benutzt, um Türen zu öffnen bei Menschen. Wegen so etwas gibt es auch in der Welt Kriege, Vergewaltigungen, Missbrauch, Pädophilie, Porno – das alles öffnet der dunklen Energie Türen.
Als sein kleiner Sohn an Krebs erkranke, habe er im Glauben Halt gefunden:
Ich habe angefangen zu beten. Und mir war klar: Ich bete jetzt nicht zu Buddha oder Allah, sondern zu Jesus Christus. Nur das fühlt sich richtig an. Hier hatte ich das Gefühl, dass da ein lebendiger, wahrhaftiger Gott ist.
Für den Sänger von „Gott ist ein Popstar„, „Gekreuzigt“ oder „I.N.R.I. vs. Jahwe„, der die Band 1989 zusammen mit Thomas „Crap“ Döppner und „Rene „Flux“ Bachmann gründete, sind das unerwartete Aussagen.
Vor diesem Hintergrund kommt die Trennung von Dero allerdings wenig überraschend, was sich auch in den Kommentaren unter der offiziellen Meldung der Band auf Facebook widerspiegelt.
Werbung
Von Anfang an dabei, lag mein Hauptaugenmerk zunächst vor allem auf der technischen Realisation des Magazins. Inhaltlich habe ich mich über die Jahre vom Allrounder weg, hin zu den Bereichen Konzertfotografie und Newsredaktion entwickelt. Man trifft mich regelmäßig vor den Bühnen diverser Clubs in NRW, sowie auf meinen Pflichtfestivals (M'era Luna, Amphi Festival).