Das Castle Rock Festival 2021 wird nicht stattfinden – das gab der Veranstalter heute bekannt. Auch hier wird als Grund die aktuelle Lage der Corona Pandemie genannt.

Das 20. Castle Rock Festival hätte ursprünglich 2019 stattfinden sollen. Da Schloss Broich zu diesem Zeitpunkt aber aufgrund umfangreicher Sanierungsarbeiten nicht zur Verfügung stand, fand stattdessen das Near Castle Festival auf der Schlosswiese statt.

Im vergangenen Jahr fiel das Castle Rock Festival dann erstmalig der Corona Pandemie zum Opfer. Wie nahezu alle anderen Großveranstaltungen durfte das Festival aufgrund der Coronaschutzverordnung nicht stattfinden und wurde auf 2021 verschoben.

Hier das offizielle Statement zur Verschiebung:

Liebe Castle Rock Fans,
wie viele von Euch sich schon denken können, sind wir aufgrund der aktuellen Situation leider nicht in der Lage das Castle Rock Festival wie geplant durchzuführen.
Als wir im vergangenen Frühjahr das Castle Rock auf dieses Jahr verschoben haben, ist sicherlich niemand von uns auf den Gedanken gekommen, dass die Pandemie auch noch zum jetzigen Zeitpunkt unser Leben bestimmen wird.
Wir sind ebenso enttäuscht und traurig wie Ihr, werden uns aber nicht unterkriegen lassen.
Aus diesem Grund werden wir das Castle Rock XX auf den den 1. und 2. Juli 2022 verlegen.
Das bisher angekündigte Line-Up wird – Stand heute bis auf Nox Interna, dafür spielen Krankheit – 1 zu 1 übernommen.
Vielen Dank den Managements, Bands und Agenturen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Alle bereits erworbenen Tickets behalten für 2022 ihre Gültigkeit.
Es wäre nach wie vor eine tolle Geste und sehr hilfreich für uns, wenn ihr eure Tickets behalten würdet.
Schon jetzt vielen Dank für euer Durchhaltevermögen, Verständnis und Vertrauen. 
Im Falle einer unvermeidbaren Rückgabe der Tickets müssen wir euch noch ein wenig um Geduld bitten, da wir entsprechende Rückgabeoptionen noch abklären müssen.
Weitere Informationen hierzu werden in Kürze erfolgen.
Bitte bleibt gesund und lasst uns 2022 gemeinsam das Schloss rocken! 
(Quelle: Facebook)
Werbung
Von Anfang an dabei, lag mein Hauptaugenmerk zunächst vor allem auf der technischen Realisation des Magazins. Inhaltlich habe ich mich über die Jahre vom Allrounder weg, hin zu den Bereichen Konzertfotografie und Newsredaktion entwickelt. Man trifft mich regelmäßig vor den Bühnen diverser Clubs in NRW, sowie auf meinen Pflichtfestivals (M'era Luna, Amphi Festival).