Update 09.06.2020: Wie Diary of Dreams via Facebook bekanntgaben, wird das Konzert nicht stattfinden. Als Grund wurde ein zu geringer Vorverkauf genannt. (Quelle)


 

In Zeiten der Corona-Pandemie sind gemeinschaftliche Aktivitäten unter freiem Himmel selten geworden. Konzerte schienen bis vor Kurzem gar unmöglich, doch mittlerweile finden Konzerte in Autokinos statt – Blinken statt Tanzen ist angesagt.

Diary of Dreams werden am Samstag, dem 13. Juni 2020, im Autokino Flugplatz Meinerzhagen/Marienheide auftreten. Damit alles regelkonform und für die Band auch kostendeckend stattfinden kann, ist folgendes zu beachten:

 

Tickets

Das „Basisticket“ kostet €70,- zzgl. Gebühren. Darin ist der Eintritt für 1-2 Personen enthalten. Wer alleine kommt, zahlt mehr, zu zweit reduzieren sich die Kosten auf € 35,- p.P. Zusätzlichen können bis zu zwei Rücksitztickets für jeweils € 10,- erworben werden. Diese Tickets gelten natürlich nur in Kombination mit dem PKW-Ticket.

Es gibt lediglich Online-Tickets und keine Abendkasse. Einzelheiten zum Vorverkauf kommen in Kürze.

 

Sicherheit

Analog der geltenden Bestimmungen dürfen in einem Auto nur Personen aus maximal 2 verschiedenen Haushalten sitzen. Alle Personen müssen sich mit einem gültigen Ausweisdokument ausweisen können. Das Auto darf nur zum Aufsuchen der Sanitär- und Gastronomiebereiche verlassen werden – hier ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes (Maske, Schal…) verpflichtend, der mitgebracht werden muss.

 

Meinung: Solidarität mit Bands und Veranstaltern

Corona Pandemie 2020 - Solidarität mit BandsSars-CoV-2, auch CoViD-19 oder „Corona“ genannt, hält das Jahr 2020 bislang fest im Griff. Während der Alltag schrittweise wieder Einzug hält, ist eine Sache klar: Großveranstaltungen wie Konzerte und Festivals wird es auf absehbare Zeit nicht geben. Alle großen und kleinen Festivals bis Ende August haben bereits abgesagt, oder werden es noch tun. Tourneen sind verschoben oder ganz gecancelled.

Da Musiker, Tontechniker und Crew nicht aus Spaß an der Freude arbeiten, bringen sie diese Ausfälle in finanzielle und existenzielle Bedrängnis. Aber: Wir alle können helfen: Mit dem Kauf von Tonträgern oder Merch oder einfach, indem man in seinem Freundes- und Bekanntenkreis Werbung macht. Auch die Nicht-Rückgabe von bereits gekauften Tickets hilft Bands wie Veranstaltern, durch diese Zeiten zu kommen – und hilft, Existenzen zu sichern!

 

– Ausführlicher Artikel –

 

(M. Irrgang / Mindbreed)