Bassist Marco Hietala hat mit sofortiger Wirkung seinen Austritt aus Nightwish verkündet. In seinem offenen Brief an die Fans führt er private Gründe an, sowie eine Grundunzufriedenheit mit dem Musikbusiness

Liebe Leute. Ich verlasse Nightwish und ziehe mich aus der Öffentlichkeit zurück.

Seit einigen Jahren schon fühle ich mich von diesem Leben nicht mehr bestätigt. Wir haben große Streamingunternehmen, die erwarten, dass Künstler von 9 bis 17Uhr voller Inspiration arbeiten, während sie die Gewinne unfair verteilen. Sogar unter den Künstlern. Die größten Tour Promoter quetschen für sich sogar Prozente aus deinem eigenen Merchandiseverkauf, während sie Dividenden in den Nahen Osten ausschütten. Offenbar haben einige Gottesstaaten kein Problem damit, Geld an Musik zu verdienen, die dich dort den Kopf kosten oder ins Gefängnis bringen würde, ohne als Heuchler dazustehen. Nur so als Beispiel.

Das vergangene Jahr hat mich gezwungen, zu Hause zu bleiben und nachzudenken. Und ich stellte fest, dass ich sehr desillusioniert von diesen und vielen anderen Dingen war. Und dass ich diese Bestätigung brauche. Um zu schreiben, zu singen und zu spielen, brauche ich neue Gründe und Inspiration. „My Walden“ sozusagen. Und wie es in meinem Buch steht, bin ich chronisch depressiv. Es ist für mich und die Menschen um mich herum gefährlich, wenn ich so weitermache. Vor einer Zeit waren einige meiner Gedanken sehr düster. Aber macht euch keine Sorgen, mir geht es gut. Ich habe meine zwei Söhne, eine Frau und den Rest der Familie, Freunde, einen Hund und viel Liebe.

Und ich denke nicht, dass ich endgültig weg sein werde.

Bassist MARCO HIETALA von NIGHTWISH auf dem M’era Luna Festival 2015 in Hildesheim. Fotograf: Matthias Irrgang

„Verschwörung“ ist das Wort des Tages. Für die Leute, die das mögen, muss ich sagen, dass am 14. Januar mein 55. Geburtstag ist und ich bis auf weiteres sicherlich meine Zeit abgeleistet habe. Die Schuld zum Beispiel bei Tuomas zu suchen, ist eine Beleidigung für ihn und mein freies Denken. Das ist auch für uns alle eine sehr traurige Sache. Passt bitte auf euch auf. Aber natürlich werden wir jetzt auch wissen, ob einige absichtlich dorthin gehen.

Für 2021 habe ich zugesagt, einige Dinge zu tun. Ansonsten bitte ich die Medien, Bands, Künstler und Projekte freundlich und mit Respekt, im kommenden Jahr für nichts anzufragen. Ich muss mich etwas neu erfinden. Ich hoffe, ich berichte euch darüber in 2022. Es ist allerdings kein Versprechen. All das tut mir leid.

P.S.: Tony Iommi ist eine Ausnahme von „überhaupt keinen Kontakt“. Ein Kindheitsheld hat Vorrang.

Auch Nightwish meldet sich als Band zu Wort:

Markos Rücktritt hat uns vor einige schwierige Entscheidungen und Auswahlmöglichkeiten gestellt. Nach reiflicher Überlegung haben wir in gegenseitigem Einvernehmen beschlossen, die kommende „Human. :II: Nature. -Welttournee“ wie geplant, aber mit einem Session-Bassisten zu spielen. Die Live-Besetzung wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.
Wir respektieren Markos Entscheidung und wünschen ihm alles Gute. Wir werden keine weiteren Kommentare abgeben.

Werbung
Von Anfang an dabei, lag mein Hauptaugenmerk zunächst vor allem auf der technischen Realisation des Magazins. Inhaltlich habe ich mich über die Jahre vom Allrounder weg, hin zu den Bereichen Konzertfotografie und Newsredaktion entwickelt. Man trifft mich regelmäßig vor den Bühnen diverser Clubs in NRW, sowie auf meinen Pflichtfestivals (M'era Luna, Amphi Festival).