Arch Enemy auf dem Walpurgisschlacht Festival 2015Am Donnerstag dem 30. April stand Losheim am See unter dem Banner des Walpurgisschlacht Festivals. Acht Bands, vorwiegend aus dem gitarrenlastigen Musikbereich, lockten die Besucher trotz Kälte und Nässe auf das Veranstaltungsgelände, gaben sich schließlich Szenegrößen wie Arch Enemy oder Fiddler’s Green die Ehre.

 

Den Anfang machten pünktlich um 14.20Uhr die Männer und Frauen von Remember Twilight. Viel Publikum hatte sich zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht in das Infield verirrt, doch das tat der Stimmung wenig Abbruch.

Lacrimas Profundere auf dem Walpurgisschlacht Festival 2015Die kurze Umbauphase wurde zeitlich perfekt von den aufgezogenen Regenwolken für einem Starkregen genutzt, doch gegen die nun folgende Band hatte auch das Wetter keine Chance: Drone enterten die Bühne und prügelten mit ihren Gitarrenriffs die Regentropfen zurück in den Himmel.

Nach einer weiteren verregneten Umbaupause ging es mit den Schweizern von Stoneman weiter. Die Mischung aus neuen Songs von ihrem Album „Goldmarie“ und älteren Stücken kam gut an, und das Infield füllte sich zunehmend. Bei Lacrimas Profundere legte der Regen erst gar keine Pause ein – die Band nahm es mit Humor und die Zuschauer feierten mit Regencape, oder direkt oben ohne im Schlamm.

 

Hämatom auf dem Walpurgisschlacht Festival 2015Mittlerweile war es halb fünf geworden, und der einst grüne Rasen war einer Schlammfläche gewichen. Höchste Zeit also, sich warm zu tanzen und seine Stiefel in den Schlamm zu graben. Das sahen auch die Jungs von Hämatom so und legten die musikalische Messlatte noch etwas höher. Laut, schnell und mitreißend fassen den Gig recht treffend zusammen, und man merkte deutlich, dass nicht nur die Fans sondern auch die Band ihren Spaß hatte.

Stahlmann auf dem Walpurgisschlacht Festival 2015Stahlmann läuteten als nächste schon den Endspurt des Walpurgisschlacht Festivals ein. Neben Regen von oben gab es jetzt noch kalte CO2 Wolken von vorne und es hätte wohl niemanden wirklich überrascht, wenn es geschneit hätte. Nach einigen personellen Änderungen standen Stahlmann mit neuer Besetzung auf der Losheimer Bühne, was an Show und Musik nichts wirklich änderte. Die Silberjungs performten souverän eine gute Stunde lang und überließen im Anschluss Fiddler’s Green die Bühne.

Bei Fiddler’s Green ging das Publikum ab dem ersten Akkord in die Vollen. Vergessen war der penetrante, kalte Regen und der Matsch – zu Songs wie „The More The Merrier“ wurde ausgelassen gefeiert, gesungen und getanzt. Für den ein oder anderen endete der Bewegungsdrang mehr oder minder unfreiwillig im Schlamm, aber man half sich gegenseitig auf und feierte weiter.

Arch Enemy - Walpurgisschlacht 2015Ebenso energiegeladen und mitreißend traten im Anschluss der Headliner des Walpurgisschlacht Festivals 2015 auf: Arch Enemy gaben sich die Ehre und verwandelten die Bühne in eine grelle, von Blitzen und Nebelschwaden durchzogene Welt. Zur großen Überraschung zeigte sich auch der Himmel gnädig und schloss seine Pforten, sodass die letzte Band des Tages zumindest halbwegs trocken genossen werden konnte.

Mit einer abwechslungsreichen Setlist begeisterten die Schweden, und heizten den Fans zum Feierabend noch einmal richtig ein.

Ein rundum gelungener Abschluss der Walpurgisschlacht 2015.

 

Fotogalerie: Walpurgisschlacht Festival 2015