Das M’era Luna Festival 2017. Fotograf: Matthias Irrgang

Auch im Jahre 2017 hieß es für die schwarze Szene wieder auf zum Flugplatz Drispenstedt in Hildesheim, zum M’era Luna Festival 2017. Doch stand das Wochenende aus Wettersicht unter keinem guten Stern. Schon der Anreise Freitag war sehr nass! Über 30 Liter pro Quadratmeter, gingen auf die Besucher des M’era Luna Festivals 2017 nieder. Aber nicht nur der Aufbau erwies sich als äußerst anstrengend, sondern auch die Anreise selbst, denn die vorgesehenen Parkflächen waren nach nur wenigen Stunden nicht mehr befahrbar. Außerdem sorgte eine große Baustelle in Hildesheim für eine absolut chaotische Verkehrslage, so dass zeitweise der komplette Verkehr zum Erliegen kam. Veranstalter FKP Scorpio reagierte allerdings prompt: Ersatzparkplätze konnten geschaffen werden, unter anderem stellte die Firma Bosch ihre Firmenparkplätze zur Verfügung. Hierfür mussten aber extra Shuttlebusse eingesetzt, um die Besucher doch noch auf den Flugplatz zu bekommen. Allerdings fuhren viel zu wenig Busse in einer viel zu niedrigen Frequenz, lag das Gelände doch gut 9km vom Flugplatz entfernt. Einzig die Wohnmobile hatten Glück im Unglück, sie durften sich auf die Landebahn stellen, während die Camper den Kampf gegen Schlamm und Regen kämpfen mussten. Aber irgendwann war trotz aller Umstände der Aufbau geschafft und man konnte sein erstes Bierchen genießen, wenn auch sicher nicht so gemütlich wie erhofft.

 

M’era Luna 2017 – Samstag

Trotz der dauerhaften Regenströme waren die Besucher am Samstag gut vorbereitet. So konnte man schon am ersten Tag zahlreiche Besucher mit festem Schuhwerk, Regenponchos und Schirmen sehen. Schließlich musste man aus der Situation das Beste machen, wollte man ein halbwegs schönes Festival erleben.

Circus of Fools auf dem M'era Luna Festival 2017

Bereits um 11 Uhr morgens eröffneten die Newcomer Circus of Fools die Main Stage und zeigten ein abwechslungsreiches Set mit artistischen Einlagen und sehr tollen Kostümen, angelehnt an die Zirkuswelt. Kurze Zeit später wurde dann auch im Hangar mit Leichtmatrose die Bühne eröffnet. Es folgten anschließend Eden weint im Grab auf der Mainstage sowie Ambassador 21 im Hangar.

Unzucht auf dem M'era Luna Festival 2017Viele Besucher suchten im Hangar oder auch in den Zelten der vielen Händler im Laufe des Samstags immer wieder Schutz vor dem einsetzenden Regen. Doch gab es auch wie zB bei Unzucht, die als nächstes auf der Hauptbühne folgten, auch immer wieder lichte und trockene Momente.

Feuerschwanz auf dem M'era Luna Festival 2017.Während im Hangar dann mit .com/kill und She Past Away im Hangar die Stimmung durch tanzbare Sounds angehoben wurde und man etwas Zeit zum trocknen fand, zeigten sich Feuerschwanz von ihrer besten Seite und begeisterten das Publikum mit einem zwinkernden Auge zu moralisch verwerflichen Einlagen. Der vergessene Bass konnte glücklicherweise durch freundliche Unterstützung von Unzucht adäquat ersetzt werden. Im Hangar ging es anschließend mit Namnambulu weiter, daraufhin folgten dann Mesh auf der Hauptbühne.

Faderhead auf dem M'era Luna Festival 2017.

Bei Faderhead im Hangar, hieß es dann aber anschnallen, denn die Erwartung auf Party war groß. Harter Elektrosound und tanzbare Beats war genau das, was für die Besucher jetzt von Nöten war. Die Band spielte dann aber ein doch eher ruhigeres Set und somit blieb die Eskalation leider aus. 

Eher ruhig aber rockig blieb es dann auch danach auf der Mainstage mit White Lies.

Project Pitchfork auf dem M'era Luna 2017Project Pitchfork folgte anschließend auf der Hauptbühne, und hier war das Tanz und Feierpotential auch schon gleich wieder um einiges größer, während Ashbury Heights und Solar Fake den Hangar mit Stimmung und guter Laune versorgten.

 

Subway to Sally auf dem M'era Luna 2017Die Menge wurde somit trotz des miesen Wetters auf einen schönen Abend mit den nun folgenden Headlinern vorbereitet. Den Anfang machte auf der Mainstage mit klangvollen Melodien und rockigem Sound Subway To Sally. Hier war definitiv Stimmung das Programm. Im Hangar begeisterte zwischenzeitlich KMFDM die Menge und heizte mit harten Sounds ebenfalls die Stimmung ordentlich an.

ASP auf dem M'era Luna Festival 2017.

Mit großen Erwartungen im Publikum an diesem Samstag betraten dann schließlich ASP die Bühne. Schon nach den ersten Klänge von „Kokon“ war es um die Masse geschehen. Doch als der letzte Ton ertönte: Stille und Dunkelheit. Zuerst dachte man das es zum Programm gehören würde, aber schnell  wurde auch dem letzten klar: Da gabs massive Probleme mit dem Strom. Aber die Laune war immer noch bestens und als der Strom nach über 30 Minuten wieder da war, wurde gefeiert als hätte die Unterbrechung nie statt gefunden. Doch als würde die ungeplante Pause nicht genug gewesen sein, gab es nach kurzer Zeit einen sehr heftigen Platzregen, und die meisten Besucher versuchten in den Läden, im Camp selbst oder bei Altmeister Eskil Simonsson von Covenant im Hangar Schutz zu finden.

 

Fotos von Korn auf dem M'era Luna Festival 2017. Fotograf: Matthias Irrgang
Korn als Headliner auf dem M’era Luna Festival 2017.

Zum Abschluß des Samstags und mit über einer Stunde Verspätung gab es dann aber trotzdem noch den umstrittenen Headliner Korn und die brachten im wahrsten Sinne des Wortes den Flugplatz mit einer vollen Ladung Rock zum Beben.

Brachialer Rock war genau das, was die Masse benötigte, um den ersten Festivaltag gebührend ausklingen zu lassen. Durch die Verzögerungen des Stromausfalls, spielte Korn länger als ursprünglich geplant und somit entschuldigten sich die Veranstalter des Festivals eventuell gestörten Anwohnern und der verkürzten Nachtruhe am nächsten Tag und baten um Verständnis. Nachdem weit nach Mitternacht der letzte Sound von Korn verklungen war, konnte man den Samstag noch mit einem Besuch auf dem Mittelaltermarkt ausklingen lassen, um dort noch eine Kleinigkeit zu essen oder zu trinken. Und wem noch nach Party zu Mute war, der konnte im Discohangar mit diversen DJs noch viel Spaß beim Tanzen und Abfeiern haben.

 

M’era Luna 2017 – Sonntag

Nachdem man am zweiten Tag von der Sonne begrüßt wurde, war das Regen- und Matschdesaster vorerst vergessen. Nach dem ganzen Regen konnte nun endlich ein entspannter Festival Sonntag losgehen. Auch wenn Boden und Laufwege immer noch ein Sumpf waren, konnten doch die vielen Besucher endlich ihre mitgebrachten Outfits ausführen, ohne Schirme und Regencapes. Die Orga des M’era Luna Festival war schon seit den frühen Morgenstunden dabei, mit Stroh das Infield des Festivals begehbar zu machen. Aber ganz ohne Schlamm würde auch der Sonntag nicht ablaufen, und so nahm man eben diese Unannehmlichkeiten in Kauf, oder man aß die erste Kleinigkeit des Tages auf dem Mittelaltermarkt oder suchte bei den zahlreichen Händlern noch das ein oder andere Accessoire, um das Outfit abzurunden.

Johnny Deathshadow auf dem M'era Luna Festival 2017.

Während sich viele noch fertig machten, begann um 11 Uhr schon das musikalische Programm auf dem Festivalgelände. Johnny Deathshadow eröffnete mit den Totenköpfen die Mainstage, während mit Accessory, die kurzfristig für Dear Strange einsprangen, das Programm im Hangar startete. Am frühen Morgen ist das Gedränge vor den Bühnen bekanntermaßen noch nicht so ausgeprägt, aber nach Freitag und Samstag wirkte die Sonne wie ein kleiner Generator, und so war schon um die Mittagszeit einiges an Gewusel vor den Bühnen.

Schwarzer Engel auf dem M'era Luna Festival 2017. Mit Schwarzer Engel und The Arch ging es dann auch schon weiter um das frühe Publikum angemessen zu unterhalten. Auf der Mainstage folgte dann ein eher rockiges Programm mit Darkhaus und mit Absurd Minds elektronisches aus der Future Pop Ecke.

Versengold auf dem M'era Luna 2017Bereits zu Versengold wurde es dann aber auch vor der Mainstage langsam immer voller. Durch eine gekonnte Mischung aus mittelalterlichen Instrumenten und melodischen Klängen, konnte die Band ihr Publikum schnell in ihren Bann ziehen. Im Hangar gab es derweil die Möglichkeit auf harten Elektro von Tyske Ludder die es schafften, die Masse zum Tanzen zu bringen.

Megaherz auf dem M'era Luna Festival 2017.

Mit Neue Deutsche Härte ging es anschließend an der Mainstage weiter,  Megaherz betrat die Bühne, und sie rockten mit ihrem immer noch aktuellen Album Zombieland das M’era Luna 2017. Um kurz vor drei ging es dann auch schon elektronisch hart im Hangar weiter mit den Dänen Læther Strip. Das Publikum konnte in diesem Jahr erstaunlich gut in den Hangar rein und raus, und es gab nur selten Engpässe oder lange Schlangen.

Cruxshadows auf dem M'era Luna Festival 2017.Je fortgeschrittener die Zeit, desto voller wurde es auf dem Festivalgelände. Bei The Cruxshadows aus Amerika wurde viel getanzt, so konnte Rogue der charismatische Frontmann der Band das Publikum mit den hübschen Tänzerinnen begeistern. Nachdem auf der Mainstage der letzte Ton verklungen war, startete auch sogleich Daniel Myer mit Haujobb im Hangar sein Elektro Programm.

Mono Inc. auf dem M'era Luna Festival 2017.Mono Inc. füllte anschließend dann das Infield weitestgehend komplett und es wurde Altes wie Neues gespielt und das schwarze Volk so richtig zum Abfeiern gebracht. Martin Engler schaffte es wie immer schon direkt zu Beginn alle seine Zuschauer fest im Griff zu haben und gemeinsam zu feiern. Anschließend ging es dann auch schon direkt im Hangar weiter mit Industrial und EBM in Form von Front Line Assembly. Hier blieb natürlich auch niemand still in der Ecke stehen und es wurde genauso gefeiert und getanzt wie draußen vor der Hauptbühne.

Schandmaul auf dem M'era Luna Festival 2017.Mit Schandmaul wurde dann auch schon das Sonntag Abend Programm eingeläutet. Hier gab es noch einmal Mittelalter Folk und Rock vom Feinsten, der die Stimmung ordentlich anheizte und die Beine zum Tanzen animierte. Das konnte auch der Regenschauer der während des Auftritts auf den Flugplatz niederging nicht verhindern.

Im Hangar folgte dann ein wahres EBM Urgestein der Szene. 2018 feiert die Deutsch Amerikanische Freundschaft, kurz DAF, ihr 40-jähriges Bestehen. Routiniert wie eh und je schafften es die beiden Jungs das Publikum im Hangar zum kochen zu bringen.

Blutengel auf dem M’era Luna Festival 2017. Fotograf: Matthias Irrgang

Blutengel ebneten anschließend auf der Hauptbühne den Weg für den Headliner. Hier gab es neben der Musik auch noch einiges an Showelementen zu Bestaunen. Die hübschen Tänzerinnen waren es, die mit Blut, Feuer und knappen Outfits die Menge mit erotisch  Elementen anheizten, während Chris Pohl mit seinem Gesang das Publikum verzauberte. Im Anschluß kam dann mit De/Vision der Headliner im Hangar. Mittlerweile nunmehr auch schon fast 30 Jahre in der Szene aktiv, lieferten sie mit ihren Synthie Pop Klängen einen tollen Abschluß für das tanzwütige Hangarpublikum und bereiteten den Weg für das große Finale an der Mainstage.

And One, die selbsternannten ewigen Headliner des Festivals, waren auch im Jahre 2017 wieder vor Ort mit ihrem charismatische Frontmanm Steve Naghavi. Wie immer gut gelaunt hatte er sofort sein Publikum fest im Griff lies sich von diesem feiern, wozu er auch das ein oder andere mal die Hüften kreisen lies. Seine unglaublich gut gelaunte, einnehmende Art projizierte sich auf das Publikum und der letzte Festivaltag wurde gebührend gefeiert und verabschiedet. Auch wenn die ein oder andere spöttischen Ansagen als etwas hochnäsig rüberkam, sollte man das Ganze wohl eher mit einem Augenzwinkern betrachten. Zum Abschluß einer tollen und stimmungsgeladenen Show gab es dann noch ein „Und nun verpisst euch… Tschüss!“

Somit fand dann auch der zweite Festivaltag sein musikalisches Ende, allerdings ging die Party dann noch in den diversen Camps und auf dem Mittelalter Markt weiter. Zwar musste wegen der Sumpflandschaft auf das ein oder andere „Aftershow-Element“ wie den Trommelkreis verzichtet werden, aber das tat dem Ausklang des M’era Luna 2017 keinen Abbruch.

Das diesjährige Festival wird den alten und neuen Besuchern sicher noch lange in Erinnerung bleiben, nicht zuletzt wegen des Wetters und der chaotischen Zustände am Anreisetag. Dennoch wurde alles für ein gelungenes Festival getan, damit alle Besucher eine wirklich schöne Zeit verleben konnten. 2018 wird die schwarze Gemeinde als Ausgleich dann wieder von der Sonne beglückt. Denn am 11. und 12. August 2018 findet schon das nächste M’era Luna statt.