Infected Rain sind derzeit mit der französischen industrial/modern Metalband Dust in Mind und den italienischen alternativ Metallern Klogr gemeinsam auf Endorphin Tour. Ich war für euch bei den Konzerten in Mannheim und Trier, bei denen sie zusätzlich die Vorband  Hypnotheticall mit dabei hatten.

Die Italiener Hypnotheticall eröffneten den Abend. Sie lieferten ein 30 minütiges Set mit progressivem und modernen Metal. Bei dem Sänger Davide merkte man, dass er sehr in seine Arbeit vertieft war und er hatte auch Momente in denen er sich wild und aufgedreht auf der Bühne bewegte. In Trier ging er sogar in das Publikum und lief durch die kleine Halle.

Klogr war schon letztes Jahr mit den Butcher Babies auf Tour und ich muss sagen, dass sie auch dieses Mal wieder eine super Show hingelegt haben. Man sieht ihnen an, dass sie sehr viel Spass auf der Bühne und miteinander haben.
Der Drummer Federico musste auch immer in Bewegung bleiben,  stand manchmal auf und spielte im Stehen. Sie spielten 30 Minuten und hatten auch einige neue Songs auf ihrer Setlist wie zum Beispiel „Something´s in the Air“, „Prison of Light“ und „Pride Before the Fall“.

Dust in Mind kamen mit strahlenden Gesichtern, sowie einer Energiem die sofort ansteckend warm auf die Bühne, nachdem das Intro abgespielt wurde. Der erste Song der Band war „From Ashes to Flames“. Das Publikum rockte von Anfang an mit und es wurde fleissig geheadbangt. Sie spielten 8 Songs und davon waren die eine Hälfte neue Songs aus dem Album From Ashes to Flames und die andere eher ältere Songs aus dem Album Oblivion.

Die aus Moldawien stammende Alternative/Nu Metalband, Infected Rain, ließ nicht lange auf sich warten. Fans der Band wurden euphorisch, als das Licht dämmerte und das Intro abgespielt wurde. Im Publikum wurde „Infected Rain“ gerufen und langsam kamen die Jungs der Band, Eugene, Vidick, Sergey und Vladimir auf die Bühne. Lena kam als letzte auf die Bühne, nahm ihr Mikrofon und es ging los mit „Fool the Gravity“. Durch die heftige Musik und den Screams von Lena ging es im Publikum heiss her. Es gab Geschubse und vorallem viele Moshpits. Die Setlist war hauptsächlich gepackt mit Songs aus dem Album 86, zusätzlich spielten sie zwei neue Songs. Diese waren „Passerby“ und „The Earth Mantra“. Mit „Peculiar Kind of Sanity“ verabschiedete sich die Band, doch das Publikum rief deutlich nach mehr.

Die Band kam daher zurück auf die Bühne und spielte als Zugabe „Endless Stairs“ und „Sweet, Sweet Lies“. Lena forderte bei „Sweet, Sweet Lies“ einige der ersten Reihe dazu auf in den Circle Pit zu gehen und Vidick kam auf die coole Idee, sich auf die Menge fallen zu lassen und ein bisschen zu Crowd surfen. Als Abschluss wurde noch ein Foto mit dem Publikum gemacht und Lena kündigte an, dass sie in 5 Minuten für ihre Fans beim Merch da sein wird.

Nach den Shows nahm sich Lena sehr viel Zeit für die Fans und machte Fotos, unterhielt sich mit ihnen und es gab viele Umarmungen. Mit den Jungs der Band konnte man ebenfalls ein Bierchen trinken und sich unterhalten. Diese Band freut sich immer wieder neue, sowie alte Gesichter wieder zu sehen und man ist immer bei ihnen Willkommen.
Die anderen Bands standen auch beim Merch und mit ihnen konnte man auch Bilder schiessen oder sich unterhalten.

Bericht und Fotos: Nora Grethen