Essence of Mind auf dem M'era Luna 2016Den Sonntag des M’era Luna 2016 eröffnen die Elektro-Künstler aus Norwegen, Essence of Mind auf der MainStage. Mit einer wilden Mischung aus Industrial, Elektro, Drum’n’Base, Dubstep und Nu-Metal konnte sich das Publikum hier auf den Sonntag vorbereiten.

Im Hangar machte das schwedische Trio Me the Tiger den Anfang.Mit düster elektronischer Popmusik, und einer energiegeladenen Show wurden die Zuschauer auf die noch kommenden Highlights eingeschworen.

 

Aeverium auf dem M'era Luna 2016Auf der Hauptbühne ging es dann auch sogleich mit Aeverium weiter. Die Mera Luna Newcomer von 2014 konnten mit ihrem Goth-Metal das Publikum direkt packen und mitreißen.

 

Rabia Sorda auf dem M'era Luna 2016Am gestrigen Tag stand Erk Aicrag schon auf der Bühne und heute ging es direkt mit seinem Nebenprojekt Rabia Sorda weiter. Das dies dem großen Bruder aber in nichts nachsteht ist jedem bekannt, und so war es nicht verwunderlich, das der Hangar auch zur Mittagszeit schon gut gefüllt war.

 

Agent Side Grinder auf dem M'era Luna 2016Weiter ging es mit dem Newcomer des dänischen SPOT-Festival Agent Side Grinder. Das Quintett aus Schweden begeistert mit seinem Synth-Pop Charme, das Melancholie und Melodie verbindet und so den geneigten Elektro-Pop Hörer um den Finger wickelt.

 

Heldmaschine auf dem M'era Luna 2016Auf der Hangar Bühne war es dann Zeit für Heldmaschine. Mit einem Stil-Mix aus Neue Deutsche Härte, Alternative Metal und Elektropop wurde dem Publikum hier ordentlich eingeheizt und bewiesen, dass hinter den Jungs mehr als nur eine Rammstein-Coverband steckt.

 

Letzte Instanz auf dem M'era Luna 2016Seit 1996 entert die Letzte Instanz die Bühnen der verschiedensten Festivals. Damals begann alles mit Mittelalter-Rock, und entwickelte sich über die Jahre hin zu einem ganz eigenen Stil. Jeder kennt die Folkrocker mit ihren Streichern und Gitarrenwänden und so war auch heute jeder sofort mitgerissen und in richtiger Feierlaune. Im Gepäck hatten die Jungs ihr neues Album „Liebe im Krieg“, mit dem sie sich direkt nach Veröffentlichung in den Charts platzierten.

Tönender Sprechgesang und tanzbare Basslines sind das Markenzeichen von Centhron. Mit ihren Outfits, und dem Bezug zur SM-Szene machten sie die Show im Hangar zu einem wahren Spektakel.

Combichrist auf dem M'era Luna 2016Spätestens mit Combichrist war es Zeit für das Publikum sich richtig heiß zu tanzen. Andy LaPlegua feuert wie gewohnt aus allen Rohren, in einer Mischung aus Aggotech und Industrial, die aber durchaus auch eine gewisse Melodie beinhaltet. Hier war Party pur angesagt!

Mit dem Elektropop von Beborn Beton ging es nun im Hangar weiter. Die Synth-Combo schaffte es die direkte Verbindung zwischen Ohr und Bein beim Publikum zu finden.

 

Faun auf dem M'era Luna 2016Auf der Main Stage wurde es nun besinnlich ruhig. Faun, die bekannt sind für ihre mittelalterlichen, keltisch-nordischen Klänge, den Pagan-Folk, verzauberten das Publikum mit einer Klanglandschaft aus gewaltgen Trommeln, Dudelsack, Drehleier, Harfe und Laute. Zwei Tage vorher hatten Faun ihr neues Album „Midgard“ veröffentlicht und ließen es sich natürlich nicht nehmen, die neuen Stücke auf dem M’era Luna 2016 zu präsentierne.

Die schwedische Besatzung der Enterprise, kurz S.P.O.C.K. beamten sich nun in den Hangar, um mit ihren Synthiepop Hymnen, die einen zurück in die 80er versetzten, das Publikum zu begeistern. Das dies durchaus gelang, merkte man an der gut gefüllten Halle.

 

Lord of the Lost Ensemble  auf dem M'era Luna 2016Mittlerweile ein Dauergast auf dem Mera Luna sind The Lord of the Lost, die diesmal dem Publikum ihre Ensemble-Version mit Sinfonieorchester präsentieren wollten. Alte und neue Stücke klassisch neu aufgelegt, begeisterten das zahlreich erschienen Schwarzvolk vor der Mainstage.

 

Zeromancer  auf dem M'era Luna 2016Für die norwegischen Musiker von Zeromancer war nun die Zeit im Hangar angebrochen. Mit ihrer Musik bewegen die Band sich zwischen Syntie und Metal, mit elektronisch-poppigen Einflüssen. Die Zuschauer waren hier schnell in den Bann gezogen und tanzten begeistert zu den Hits wie „Clone your Lover“ und „Doctor Online“

Eisbrecher auf dem M'era Luna 2016Trotz angenehmer Wärme vor der Hauptbühne, war es Zeit für die Jungs von Eisbrecher mit ihrem Frontmann Alexx Wesselsky. Mittlerweile eine feste Größe auf Festivals begeistert die Band mit NDH und Deutschrock das Publikum, welches in Windeseile und voller Kraft zum tanzen und mitsingen anregt war und sich diesem Drängen auch gerne hingab.

 

Suicide Commando auf dem M'era Luna 2016

Wer nun den Hangar betrat, dem war klar, was nun kommen würde. Brachialer Aggrotech aus Belgien- Suicide Commando mit Johan van Roy! Seit nunmehr 30 Jahren eine Legende in der schwarzen Szene, war es mal wieder an der Zeit, den Hangar einzureißen, ja komplett zu zerstören. Das Publikum konnte zu alten und neueren Hits alles geben und bis zur völligen Erschöpfung abtanzen.

In Extremo In Extremo auf dem M'era Luna 2016begeistern mittlerweile in einer Vielzahl von Ländern auf dieser Welt. Und so auch heute auf dem Mera Luna. Die Spielmänner schaffen es immer wieder aufs Neue das Publikum mit historischen Instrumenten und von Lebensfreude sprühenden Texten zu begeistern. Hier und heute war es wieder ein großes Fest!

 

Der Hangar Headliner am Sonntag war IAMX. Emotion trifft Bombast, eine atemberaubende Show aus Goth und Varieté, untermalt mit Elektro und Synth-Pop. Das die Zuschauer hier hin und weg waren versteht sich von selbst.

Within Temptation auf dem M'era Luna 2016Die Krone des Mera Luna Festival 2016 hatte diesmal Within Temptation. Sharon Janny den Adel und ihre Mannen aus den Niederlanden hatten leichtes Spiel mit dem Publikum, sind sie doch seit über 20 Jahren außerordentlich beliebt bei ihren Fans und weit darüber hinaus. Symphonic und Power Metal vom Feinsten begeisterten auch diesmal wieder, und als dann noch als Überraschungsgast Tarja Turunen auftauchte um mit Sharon gemeinsam „Paradise“ zu singen, war dann niemand mehr zu halten.

 

M’era Luna 2016 – Unser Fazit

Wir blicken zurück auf ein M’era Luna 2016, das als eines von wenigen Festivals in diesem Sommer mit herrlich-sommerlichem Wetter gesegnet wurde. Wie jedes Jahr pilgerten tausende Fans aus dem In- und Ausland nach Hildesheim, um ihren Bands zu huldigen, zu feiern, zu tanzen und Spaß zu haben. Mit seinem ganz eigenen Flair, der Symbiose aus Mittelaltermarkt und Festival, dem friedlichen Publikum und dem liebevoll hergerichteten Festivalgelände war es auch in diesem Jahr eine Freude, an diesem Event teilzunehmen.

Für das M’era Luna 2017 wurden bereits die ersten Bands bestätigt: Am 12. und 13. August 2017 geben sich ASP, Subway to Sally, Schandmaul und Mono Inc., Faderhead, Feuerschwanz, Darkhaus, Versengold und Unzucht die Mikrofone in die Hand, wenn es wieder heißt: Willkommen in Hildesheim, auf dem M’era Luna Festival!

 

Ignatius von Schneeberg