Am Donnerstag Abend, 11. April 2019, war einiges los, denn die Finnen Battle Beast und Arion rockten gemeinsam mit dem Publikum in der Garage Saarbrücken.

Die finnische Moderne Power Metal Band, Arion, eröffnete den Abend mit dem Intro „The End of the Fall“ und es ging direkt weiter mit dem Song „No One Stands In My Way“. Lassi Vääränen überzeugte mit seiner kraftvollen, sowie gefühlvollen Stimme. Die Jungs kamen sehr sympatisch rüber und steckten das Publikum mit ihrer positiven Energie an. Damit die Stimmung zu der Ballade „You’re my Melody“ passte, wurde das Publikum aufgefordert Licht mit ihren Feuerzeugen oder Handys zu machen.
„At the Break of Dawn“ wird normalerweise mit Sängerin Elize Ryd als Duett perfomt und ihre Stimme ertönte als Playback, da sie nicht bei dieser Tour mit dabei sein kann. Doch auch ohne ihre Anwesenheit verlor der Song nicht seine Wirkung. Mit diesem Song verabschiedeten sich Arion von dem Publikum und teilten mit, dass sie sich sehr freuten, hier gespielt zu haben.

Die finnischen Heavy Metaller Battle Beast veröffentlichten ihr neues Album „No More Hollywood Endings“ am 22. März. Mit diesem Album sind sie derzeit auch auf gleichnamige Tour.

Als das Intro von Battle Beast begann, wurde die Band vom Publikum herzlich begrüßt, indem sie euphorisch jubelten.
Mit dem ersten Song „Unbroken“ sandte die Band direkt eine ordentliche Welle an Energie an das Publikum ab, die sehr willkommen war.
Noora Louhimo verzauberte jeden mit ihrer kraftvollen und melodischen Stimme. Die Jungs der Band überzeugten ebenfalls mit ihren Solos, die sie zwischendurch vorführten.
Jedesmal wenn das Publikum „Battle Beast“ rief, strahlte die Band vor Freude und bedankte sich.
Battle Beast spielten viele neue Songs wie zum Beispiel „Unfairy Tales“, „Endless Summer“, „I wish“, „Raise your Fists“, wie auch einige ältere Songs, „Familiar Hell“, „Black Ninja“, „Touch in the Night“, „Out of Control“ und viele mehr. Die Setlist war auf jeden Fall abwechslungsreich und ich konnte einige Fans beobachten die sehr euphorisch wurden, wenn ein bestimmtes Lied gespielt wurde.
Die Band hatte ebenfalls kein Problem damit auf der Bühne einen kleinen Work-Out hinzulegen. Humor haben sie auf alle Fälle auch, denn sie erlaubten sich öfters mal den einen oder anderen Spass.
Bei „No More Hollywood Endings“ tanzte Noora die Choreografie aus ihrem Musikvideo nach. Dies war mal was anderes und war auch ein schöner Anblick.
Als Zugabe spielten sie die Songs „King for a Day“ und „Beyond the Burning Skies“.

Battle Beast und Arion hatten in der Garage Saarbrücken eine spektakuläre Show hingelegt.

Bericht und Fotos: Nora Grethen