Fotos von Lacuna Coil auf dem Castle Rock Festival 2018. Fotograf: Matthias Irrgang

Das Castle Rock Festival 2018 rief zum 19. Mal nach Schloss Broich in Mülheim an der Ruhr – und die Besucher kamen. Bei herrlichem Wetter spielten an zwei Tagen Bands wie Lacuna Coil, Pain, Tanzwut, Stahlmann, Heimataerde und etliche weitere.

Der Freitag startete mit MicroClocks, doch leider machten uns hier Staus einen Strich durch die Rechnung – kaum waren wir auf Schloss Broich, erklangen auch schon die letzten Takte.

Harpyie standen im Anschluss mit mystischen Kostümen und Makeup auf der Bühne. Die Band hatte sichtlich Spaß an ihrem Auftritt, und nahmen die Besucher von Anfang an mit auf eine rockige musikalische Reise.

Cypecore auf dem Castle Rock Festival 2018. Fotograf: Matthias Irrgang

Als nächstes hätten Deadlock auf der Bühne stehen sollen – allerdings mussten sie kurzfristig ihre Shows in der zweiten Jahreshälfte absagen, sodass Cypecore für sie übernahmen. Harte Gitarrenriffs, elektronische Beats und martialische Outfits dominierten daher die nächsten 40 Minuten – ein grandioser Auftritt!

Stahlmann auf dem Castle Rock Festival 2018. Fotograf: Matthias Irrgang

Rockig ging es danach auch mit Stahlmann weiter. Die Band um Frontmann Martin „Mart“ Soer hatte in den letzten Jahren viele Besetzungswechsel durchlaufen und steht derzeit mit neuen alten Gesichtern auf der Bühne. Mit einem lauten „lasst uns feiern!“ begann die Show, die sommerlichen Temperaturen wurden durch Feuersäulen noch verstärkt, sodass nach und nach die Hüllen auf der Bühne fielen. Musikalisch machte das zwar keinen Unterschied, die Stimmung war zu diesem Zeitpunkt allerdings erstklassig und die Besucher feierten zu alten und neuen Hits.

Pain auf dem Castle Rock Festival 2018. Fotograf: Matthias Irrgang

Mit Pain ging der erste Festivaltag zu Ende. Vor wie auf der Bühne kreisten die Mähnen, die Boxen wummerten und Pain zeigten eindeutig, dass sie den ersten Abend würdig zu beschließen dachten. Frontmann Peter Tägtgren tat mit einem „It`s a so rocking cool place“ sein Wohlwollen kund und belohnte sich und die Fans mit einer Zugabe – ein Privileg der Headliner, wenn noch etwas Zeit übrig ist. Ein toller Abschluss und eine wahre Freude, die Jungs auf der Bühne zu sehen.

 

– Hier geht es zu den kompletten Fotogalerien –

 

Tag zwei präsentierte sich in noch besserem, heißerem Festivalwetter. Wer in den letzten Jahren gewohnt war, in wetterfester Kleidung auf Schloss Broich zu erscheinen, brauchte in diesem Jahr allerhöchstens die kühlenden Schauer aus dem Gartenschlauch von Veranstalter Michael Bohnes „fürchten“.

Seelensturm auf dem Castle Rock Festival 2018. Fotograf: Matthias Irrgang

Mit Seelensturm ging es am frühen Samstagmittag los. Die Düsseldorfer ließen sich von der gleißenden Sonne nicht abschrecken und lockten mit mitreißenden Songs und flotten Sprüchen die Zuschauer aus dem Schatten und vor die Bühne.

Another Tale hatten nicht nur tolle Musik, sondern auch etliche Fans mit nach Mülheim gebracht. Mit ihren rockigen Songs stießen sie auf breiten Anklang bei den Zuschauern. Mit einer Hommage an ihren verstorbenen Freund und Bandkollegen Frank Peter Hermsen beschlossen sie ihren Auftritt.

Nach kurzer Umbauphase ging es weiter mit Godex, die überwiegend Stücke ihres aktuellen Albums „The Heart Collector“ im Gepäck hatten. Die dezent melancholischen Songs und die Stimme die an HIM-Sänger Ville Valo erinnern mag scheiden zwar die Geister, Godex präsentierte sich jedoch in hervorragender Form und konnte die Zuschauer begeistern.

Heimataerde auf dem Castle Rock Festival 2018. Fotograf: Matthias Irrgang

Wer bei rund 30°C im Schatten in Kettenrüstung und Helm auf der Bühne steht, beweist damit entweder viel Liebe zu Fans und ein unglaubliches Engagement für seine Show – oder eine gewisse Portion Wahnsinn. Oder auch beides…

Heimataerde ließen sich jedenfalls vom Wetter nicht ihren Auftritt vermiesen und lieferten eine heiße und schweißtreibende Show ab. Die Ordensbrüder, die zuletzt auf dem Burgfolk 2015 in Mülheim gastierten, sorgten erstmals an diesem Tag für einen vollen Burghof und begeisterten die Zuschauer mit ihrer Mischung aus alten und neuen Songs und einer wie gewohnt blutigen Bühnenshow.

The Beauty of Gemina auf dem Castle Rock Festival 2018. Fotograf: Matthias Irrgang

Das genaue Gegenteil boten im Anschluss The Beauty of Gemina. Ruhigen, klar strukturierten Rock ohne viel Drumherum. Dass auch diese Musik auf dem Castle Rock einen Platz hat, zeigte der Beifall, den jedes Stück erntete. Man braucht nicht immer eine große Show und Effekte, um die Zuschauer zu bewegen.

Tanzwut auf dem Castle Rock Festival 2018. Fotograf: Matthias Irrgang

Ausgefallener ging es mit Tanzwut weiter. Der Teufel und seine Mannen enterten die Bühne und gaben der Menge den Spaß, den sie haben wollten. Eine gut gespielte und inszenierte Rockshow, die beim Publikum erwartungsgemäß hervorragend ankam.

Evergrey auf dem Castle Rock Festival 2018. Fotograf: Matthias Irrgang

Die Schweden von Evergrey läuteten den Endspurt ein. Progressive Metal stand auf dem Programm und brachte die altehrwürdigen Mauern des Schloss Broich zum Beben.

Im Anschluss stand kurz Veranstalter Michael Bohnes auf der Bühne. Neben dem obligatorischen und ernstgemeinten Dank an die Besucher und Bands, die das Festival seit Jahren zu dem machen was es ist, sprach er über die Gerüchte hinsichtlich des 20. Castle Rock Festivals. Wie in den letzten Wochen bereits durchsickerte, wird im kommenden Jahr kein Castle Rock auf Schloss Broich stattfinden können, da das Schloss und der Innenhof umfassend restauriert wird und damit keine Veranstaltungen im kompletten Jahr 2019 stattfinden können. Jedoch wird es ein „Out of Castle“ Festival geben, und das 20. Castle Rock Festival im Jahr 2020 wieder auf Schloss Broich stattfinden. Für die erklärenden Worte, aber auch für sein Engagement rund um das Festival brandete ihm Applaus entgegen.

Lacuna Coil - Castle Rock 2018
Lacuna Coil auf dem Castle Rock Festival 2018. Fotograf: Matthias Irrgang

Mit Lacuna Coil stand nun endlich der Headliner des Castle Rock Festivals 2018 auf der Bühne. Die italienische Alternative-Metal-Band um Sängerin Christina Scabbia gab vom ersten Riff an Vollgas und riss die Menge mit. Zu älteren und neuen Stücken wurde gefeiert, als ob es kein Morgen mehr gäbe – so muss ein Headliner rocken!

 

Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft auf Schloss Broich, für die hervorragende Organisation und die schönen Konzerte und Momente an zwei Tagen Castle Rock 2018. Im nächsten Jahr sind wir wieder mit dabei – über die Entwicklungen des Out of Castle Festivals halten wir euch auf dem Laufenden!