Acoustic Revolution - Finally FolkAcoustic Revolution ist eine Musikgruppe, die fernab jeglicher genre-Klischees ihre eigene Musik feiert. Mit ihrem vierten Album präsentieren die Jungs sich erstmals pur und ohne Unterstützung durch Drums oder andere Effekte. Mit Banjo, Gitarre, Kontrabass und Mandoline wird ein neues Klangerlebnis erschaffen.

Mit „Stop the bleeding“ startet diese faszinierende Reise zu der puren Musik. Nach einer kurzen A-Cappella Einlage beginnen die Jungs mit ihren Instrumenten ihre gesamte Power zu entfesseln. Feierlaune und die Sucht nach Geselligkeit kommt bei „Let’s drink on the times long past“. Auf Zeiten, die noch lange nicht vorbei sein müssen, denn schließlich sollte sich jeder Mensch etwas Kindliches erhalten. Beim Instrumental „the irish sky“ spielt die Band ihr gesamtes Können aus, ein hörenswertes Stück, das die Sehnsucht nach der grünen Insel weckt. Da Trends sich auch in der Folkszene niederschlagen dürfte hinreichend bekannt sein. Mit „A Song of Fire and Ice“ zollen die Spielleute ihren Tribut an die Bestseller-Serie Game of thrones. Der inoffizielle Soundtrack erschafft die perfekte Stimmung zu dieser Saga und gehört zu den Highlights des Albums. Beschwingt und trotzdem gesellschaftskritisch zeigt sich „Life 2.0“, das sich mit der Digitalisierung des Alltags beschäftigt. Sicher ein zweischneidiges Schwert, denn schließlich haben alle Neuerungen nicht nur Vorteile. „Not in the Mood“ punktet durch eine coole Wild West Attitüde und beweist, dass auch Cowboys einfach keine Lust haben. Ein lustiger Song, der das Gefühl vertont, das wohl jeder von uns kennt. Mit dem Eurythmics-Cover „Here comes the rain again“ wird dem klassischen 80er Pop ein modernes Denkmal gesetzt, das dank der gelungenen Instrumentalisierung das Original sogar noch überbieten kann. Die Piraten unter uns kommen auch nicht zu kurz und werden mit dem Seemannslied „Sing with us“ bedacht. Bei diesem Track muss man einfach mitsingen. „Vickys Song“ wird durch das Banjo getragen und ist eine ruhige Ballade, die auch hervorragend zu einem Lagerfeuer passt. Den würdigen Abschluss des Albums bildet „Warriors of the world“, eine Coverversion des unsterblichen Manowars Klassikers, der wohl jeden Metaller in helle Freude versetzt. In dieser Version kommt der Gesang noch besser zur Geltung und wird jedem Manowarrior mehr als gefallen.

Fazit: Acoustic Revolution präsentieren sich stimmgewaltig und selbstbewusst. Eine Band, die durch starke Stimmen und ihre Instrumente punkten kann. Für Freunde von Van Canto ist dieses Album ein Pflichtkauf. „Finally Folk“ ist die heißeste Neuentdeckung im Folklore-Bereich.